Reinigung eines betrieblichen KFZ mit einem Spülschwamm


erstellt am: 06.04.2020 | von: Ricardo Baguena-Ellers | Kategorie(n): Schadensfall des Monats

Anfang April 2020 leiht sich die Tochter eines Unternehmers einen Firmen-PKW aus. Sie arbeitet in der Firma des Vaters und in einer anderen Firma an ihrem Studienort. Von der Anreise erschöpft und mangels vorhandener Parkplätze, bittet Sie einen Freund, einen Parklplatz für das Firmen-KFZ zu suchen.

Der Freund findet einen Parkplatz weiter entfernt unter einer großen Pappel. Das KFZ wird ca. zwei Wochen nicht bewegt. Am nächsten Morgen möchte die Tochter nach Hause fahren und bittet den Freund das KFZ zu holen.

Der Freund ist ziemlich entsetzt, als er das KFZ aufsucht. Es ist voll mit Vogelkot. Nach mehreren erfolglosen Versuchen mit Wasser, Zahnbürste, etc., greift er kurzerhand zu einem Spülschwamm mit rauher Fläche und befreit das KFZ vom Vogelkot. Anschließend fährt er in eine Waschanlage.

Nach Besuch der Waschablage bemerkt er beim Einstieg in das KFZ die „Pflegekratzer“ überall an den Stellen, wo vorher der Vogelkot gewesen war.

Dies ist kein Fall für die Betriebshaftpflicht der Firma, da keine dritte Person oder Sache beschädigt wurde. Es handelt sich um einen Eigenschaden. Auch die Private Haftpflicht des Freundes greift hier nicht. Von einem jungen Erwachsenen kann man das Wissen erwarten, dass ein Auto nicht ohne Beschädigungen mit einem Spülschwamm gereinigt werden kann.